Allgemeine Gesch├Ąftsbedingungen

1.

Allen Vertr├Ągen, die der Kunde ├╝ber das Internet oder mittels sonstiger Fernkommunikationsmittel mit Lausitzwerbung abschlie├čt, liegen ausschlie├člich diese AGB zugrunde. Diese erkennt der Kunde mit seiner Bestellung ausdr├╝cklich an.

2.

2.1 Die schriftlich, fernm├╝ndlich oder per Email erteilten Bestellungen des Kunden sind Angebote, an die der Kunde grunds├Ątzlich gebunden ist. Der Vertrag kommt durch Auftragsbest├Ątigung oder ├ťbersendung bzw. ├ťbergabe der Ware zustande. Bei Internet-Versteigerungen oder sonstigen Verk├Ąufen gegen H├Âchstgebot vollzieht sich der Vertragsschluss automatisch mit dem jeweils Meistbietenden beim Ende der Auktion. Hinsichtlich des Vertragsabschlusses unter „Auktionen“ gelten die f├╝r den Kunden dort einsehbaren AGB vom jeweiligen Auktionshausbetreiber.

2.2 Etwaige Lieferhindernisse werden dem Kunden von Lausitzwerbung unverz├╝glich, sp├Ątestens jedoch binnen einer Woche, mitgeteilt.

2.3 Die Angebote von Lausitzwerbung sind freibleibend und stehen unter dem Vorbehalt der rechtzeitigen Selbstbelieferung und Verf├╝gbarkeit der Ware, sofern nicht im Einzelfall ausdr├╝cklich etwas anderes schriftlich vereinbart wurde. Eine Lieferunm├Âglichkeit oder Nichteinhaltung von Lieferterminen wegen g├Ąnzlicher oder teilweiser Nichtverf├╝gbarkeit der Ware berechtigt den Kunden nach fruchtlosem Ablauf einer angemessenen, jedoch mindestens vierzehnt├Ągigen Nachfrist, vom Vertrag zur├╝ckzutreten. Weitergehende Rechte stehen dem Kunden in diesem Fall nicht zu.┬á

2.4 Teillieferungen sind zul├Ąssig.┬á

2.5 Ein Auftrag gilt als erteilt und angenommen, wenn eine schriftliche Bestellung des Kunden und/oder eine Auftragsbest├Ątigung von uns innerhalb 8 Tagen vorliegt.

2.6 Bei Auftr├Ągen unter 250,- Euro erfolgt keine gesonderte Auftragsbest├Ątigung.

2.7 Wird ein Auftrag storniert, sind die angefallenen Kosten vom Besteller zu tragen.

2.8 Notwendige ├änderungen, auch aufgrund beh├Ârdlicher Auflagen, gelten als Auftragserweiterung.

2.9 Alle von uns erstellten 1:1 Zeichnungen, Reprofilme, Druckplatten, Siebe usw. bleiben unser Eigentum. Eine Herausgabe erfolgt nur nach gesonderter Berechnung.

2.10 Bei Sieb- und Offsetdruck behalten wir uns eine Mehr- oder Minderlieferung von 10% vor.

2.11 Bei der Verwendung von kundeneigenen Textilien erheben wir eine Handling-Pauschale von 1,19 ÔéČ (inkl. 19% MwSt.) pro St├╝ck.

3.

3.1 Sofern der Kunde Verbraucher im Sinne von ┬ž 13 BGB ist, hat er das Recht gem├Ą├č ┬ž 312d BGB, gelieferte Waren, die er ├╝ber das Internet oder unter Verwendung sonstiger Fernkommunikationsmittel bei Lausitzwerbung gekauft oder ersteigert hat, ohne Angabe von Gr├╝nden innerhalb von einem Monat durch R├╝cksendung an die obige Adresse von Lausitzwerbung zur├╝ckzugeben. Diese Frist beginnt fr├╝hestens mit Erhalt der Ware und dieser Belehrung. Nur bei nicht paketversandf├Ąhiger Ware (z.B. bei sperrigen G├╝tern) kann der Kunde die R├╝cknahme auch durch ein blo├čes R├╝cknahmeverlangen in Textform, also per Brief, Fax oder E-Mail erkl├Ąren. Zur Wahrung der Frist gen├╝gt die rechtzeitige Absendung der Ware oder des R├╝cknahmeverlangens.┬á

3.2 F├Ąllt die R├╝cksendung der Ware unter ┬ž 312d BGB so ist die Ware in einem einwandfreiem Zustand einschlie├člich aller unbesch├Ądigten Verpackungsteile und in einem versicherten Postpaket an Lausitzwerbung zur├╝ckzusenden. Eine unversicherte Versandart kommt nur dann in Betracht, wenn es sich um Kleinteile oder Waren von geringerem Wert handelt, die dem Kunden auch von Lausitzwerbung nicht mit Postpaket zugesandt wurden.┬á

3.3 Bei Warenwerten bis zu Euro 40,00 tr├Ągt der Kunde die Kosten der Warenr├╝cksendung. Betr├Ągt der Warenwert mehr als Euro 40,00, ├╝bernimmt Lausitzwerbung die Kosten f├╝r die R├╝cksendung der Ware. In diesem Fall erstattet Lausitzwerbung die Kosten der R├╝cksendung dem Kunden zusammen mit dem Kaufpreis. Unfrei versandte R├╝cksendungen werden von Lausitzwerbung grunds├Ątzlich nicht angenommen, sondern von der Post umgehend an den Absender zur├╝ckgesandt.┬á

3.4 Ein R├╝ckgaberecht besteht grunds├Ątzlich nicht bei Vertr├Ągen ├╝ber die Lieferung von Waren, die nicht auf den Websites von Lausitzwerbung angeboten und im Sortiment von Lausitzwerbung nicht gef├╝hrt, sondern auf ausdr├╝cklichen Wunsch des Kunden extra f├╝r ihn bestellt werden oder die nach Vorgaben des Kunden hergestellt oder bearbeitet worden sind, Lieferung von Audio- und Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datentr├Ąger vom Verbraucher entsiegelt worden sind sowie Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten.┬á

4.

4.1 Unverz├╝glich, sp├Ątestens jedoch innerhalb von zwei Werktagen nach R├╝ckerhalt der Ware wird Lausitzwerbung die Erstattung des gezahlten Kaufpreises sowie der ggf. angefallenen Kosten f├╝r die R├╝cksendung vornehmen. Hierzu hat der Kunde rechtzeitig, sp├Ątestens mit der R├╝cksendung, seine Kontoverbindung bekannt zu geben.┬á

4.2 Eine Erstattung der vom Kunden f├╝r die Zusendung der Ware an ihn gezahlten Versandkosten erfolgt nicht. 4.3 Ein Anspruch auf R├╝ckerstattung des gesamten Kaufpreises besteht nicht, wenn der Wert der Ware durch Gebrauch, der ├╝ber die ├╝bliche Pr├╝fung der Ware, wie sie dem Kunden auch in einem Ladengesch├Ąft m├Âglich gewesen w├Ąre, hinausgeht, durch Besch├Ądigung der Ware oder ihrer Verpackung oder durch sonstige Umst├Ąnde, die der Kunde zu vertreten hat, gemindert ist. In diesem Fall wird Lausitzwerbung einen im Einzelfall angemessenen Abzug f├╝r die Wertminderung vornehmen. Sollte die Wertminderung des Kaufgegenstandes so erheblich sein, dass Lausitzwerbung ein Wiederverkauf der Ware unm├Âglich oder nur mit unvertretbaren Verlusten m├Âglich ist, ist eine R├╝cknahme der Kaufsache grunds├Ątzlich ausgeschlossen.

5.

5.1 Es gelten die Preise, die zum Zeitpunkt der Bestellung auf den Internetseiten dargestellt wurden. Eine Korrektur offensichtlicher Irrtümer bleibt Lausitzwerbung vorbehalten. 

5.2 Alle Preise verstehen sich in EURO und beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Diese ist auf Wunsch des Kunden getrennt ausweisbar, soweit die Ware nicht als „Gelegenheit“ der Differenzbesteuerung nach ┬ž 25a Abs. 2 UStG unterliegt oder soweit nicht aus anderen Gr├╝nden – z.B. bei Kommissionsgesch├Ąften – ein separater Ausweis ausgeschlossen ist. F├╝r Kunden au├čerhalb der EU gilt Brutto f├╝r Netto.

5.3 Verpackungs- und Versandkosten, die grunds├Ątzlich der Kunde tr├Ągt, werden den Preisen hinzugerechnet. Die Vorkasse erfolgt vom K├Ąufer auf das von Lausitzwerbung ihm bekannt gegebene Konto. Kosten des Geldverkehrs tr├Ągt der K├Ąufer, anderenfalls wird die Ware bis zur vollst├Ąndigen Bezahlung nicht ausgeliefert. Im ├ťberweisungstext m├╝ssen Bestelllnummer und Name des K├Ąufers aufgef├╝hrt werden. Ist der ├ťberweisungstext unvollst├Ąndig und kann die Zahlung deshalb nicht zugeordnet werden, besteht keine Verpflichtung von Lausitzwerbung zur Ermittlung des K├Ąufers und Lieferung der Ware. Weitere Mitteilungen im ├ťberweisungstext sind nicht zul├Ąssig und k├Ânnen nicht beachtet werden. F├╝r Mitteilungen die Ausf├╝hrung der Ware betreffend muss eine gesonderte Mail vom K├Ąufer an den Verk├Ąufer gesendet werden.┬á

5.4 Der Versand der Ware erfolgt ausschlie├člich gegen Vorkasse, und gegen Voraus├╝berweisung auf das dem Kunden rechtzeitig mitgeteilte Konto von Lausitzwerbung. Auf Wunsch des Kunden kann auch ein Termin zur Abholung der Ware gegen Barzahlung vereinbart werden.

5.5 Der Versand der Ware an den Kunden erfolgt nach M├Âglichkeit innerhalb von f├╝nf Werktagen ab Zahlungseingang. ├ťber etwaige Verz├Âgerungen wird der Kunde von Lausitzwerbung unterrichtet.┬á

5.6 Mit Eingang der Bestellung wird die Ware von Lausitzwerbung f├╝r den Kunden reserviert. Erfolgt eine Zahlung nicht innerhalb von einer Woche ab Vertragsabschlu├č, so beh├Ąlt sich Lausitzwerbung eine anderweitige Verf├╝gung ├╝ber die Ware vor. Die Weiterberechnung der durch den Kauf entstandenen Kosten (Einstellungsgeb├╝hr, Verkaufsgeb├╝hr, Mahngeb├╝hr usw.) an den K├Ąufer bzw. H├Âchstbietenden beh├Ąlt sich Lausitzwerbung ebenso wie die Einleitung rechtlicher Schritte, vor.┬á

5.7 Das Sammeln mehrerer K├Ąufe ist auch nur innerhalb einer Woche m├Âglich und auf max. 10 Positionen beschr├Ąnkt. Sollte das Gewicht der Lieferung 20,0 kg ├╝bersteigen, m├╝ssen wir die Ware auf 2 Pakete verteilen. Dementsprechend fallen h├Âhere Kosten f├╝r Verpackung und Versand an. Selbiges gilt auch f├╝r Sperrgut (Als sperrig gelten Pakete die in Quaderform eine L├Ąnge von mehr als 120 cm oder eine Breite bzw. H├Âhe von ├╝ber 60 cm haben).┬á

5.8 Die Ware wird im Regelfall als P├Ąckchen oder versichertes Paket per Post oder Paketdienst geliefert. W├╝nscht der Kunde ausdr├╝cklich eine andere (unversicherte) Versendungsart, so wird Lausitzwerbung diese auf das ausschlie├čliche Risiko des Kunden durchf├╝hren. Bei Artikeln, f├╝r die nur unversicherter Versand angeboten wird ist gegen Aufpreis generell ein versicherter Versand m├Âglich. Soweit es sich um Kleinteile oder Teile von geringem Wert handelt, wird Lausitzwerbung die im Einzelfall f├╝r den Kunden jeweils g├╝nstigste Versandart w├Ąhlen, es sei denn der Kunde verlangt auch in diesem Fall die Versendung der Ware als versichertes Paket.┬á

5.9 F├╝r den Versand wird dem Kunden eine Versandkostenpauschale wie im Angebot beschrieben berechnet. Die Versandart wird, wenn nicht anders vereinbart, durch uns festgelegt. Versand- und Verpackungskosten gehen zu Lasten des Bestellers. Packmaterial, wie z.B. Kartons u. Holzverschl├Ąge sind Einwegverpackungen und k├Ânnen weder zur├╝ckgenommen noch gutgeschrieben werden.

Versandkosten innerhalb Deutschlands: siehe Artikelbeschreibung Versand in EU L├Ąnder oder andere L├Ąnder innerhalb Europas: bitte erfragen Sie vorher die Versandkosten. F├╝r besonders schwere Sendungen und f├╝r besonders wertvolle Lieferungen behalten wir uns zum Ausgleich der damit verbundenen Mehrkosten des Versands die Erhebung eines Aufschlags auf die oben genannten Versandpauschalen vor. Die H├Âhe des Aufschlags werden wir dem Kunden im Einzelfall mitteilen.┬á

5.10 F├╝r den Versand ins Ausland gelten die in der Anlage zu diesen Bedingungen aufgef├╝hrten Versandkostenpauschalen. Bei Versendungen in L├Ąnder au├čerhalb der EU ist der Kunde f├╝r die ordnungsgem├Ą├če Einfuhrverzollung auf seine Kosten verantwortlich.┬á

5.11 Hat der Kunde in der Frist von Ziffer 7.7 mitgeteilt, dass die Ware auf dem Wege des Versandes besch├Ądigt oder verlorengegangen ist, so wird Lausitzwerbung unverz├╝glich Ersatzanspr├╝che gegen├╝ber dem Verursacher anmelden oder Nachforschungsantr├Ąge hinsichtlich des Verbleibs der Ware stellen. Lausitzwerbung ist nicht verpflichtet, eine Ersatzlieferung an den Kunden durchzuf├╝hren oder den Kaufpreis an den Kunden zur├╝ckzuerstatten, solange der Transportschaden nicht eindeutig festgestellt oder das Nachforschungsverfahren noch nicht abgeschlossen wurde.┬á

5.12┬áDie genannten Preise sind f├╝r 6 Wochen g├╝ltig. Sollten zwischen Angebot und Auftragserteilung mehr als 6 Wochen liegen, k├Ânnen etwaige Verteuerungen der Materialien, L├Âhne usw. die Kosten bis zu 10% ohne vorherige Mitteilung weitergegeben werden.

5.13 Angebote und Entwurfszeichnungen sind unser geistiges Eigentum und d├╝rfen Dritten nicht zug├Ąnglich gemacht werden.

5.14 Die Entwurfskosten werden im Auftragsfall in Rechnung gestellt. Sollte die Ausf├╝hrung unseres Entwurfes (auch in abge├Ąnderter Form) durch einen Dritten ausgef├╝hrt werden, so ist sofort ein Entwurfshonorar f├Ąllig. Die H├Âhe des Honorars wird nach tats├Ąchlichem Aufwand berechnet.

6.

Sollte im Ausnahmefall eine Lieferung aufgrund entsprechender schriftlicher Vereinbarung mit dem Kunden nicht gegen Vorkasse erfolgen, so geht das Eigentum an der gelieferten Ware erst mit vollst├Ąndiger Bezahlung des Kaufpreises auf den Kunden ├╝ber. Vor Eigentums├╝bergang ist der Kunde zu Verf├╝gungen ├╝ber die Ware nicht berechtigt. Solange Lausitzwerbung noch Eigent├╝mer der Ware ist, hat der Kunde Lausitzwerbung unverz├╝glich zu informieren, wenn Dritte Rechte an der Ware, gleich welcher Art, geltend machen.

7.

7.1 Gem├Ą├č ┬ž 437 BGB hat der Kunde bei M├Ąngeln an der gelieferten Sache zun├Ąchst nur einen Anspruch auf Nacherf├╝llung, d. h. er kann nach seiner Wahl die Nachbesserung der gelieferten Sache oder eine Ersatzlieferung verlangen. Der Kunde hat die getroffene Wahl Lausitzwerbung in deutlicher Form mitzuteilen. Erst nach zwei erfolglosen Nacherf├╝llungsversuchen von Lausitzwerbung stehen dem Kunden die weiteren gesetzlichen Gew├Ąhrleistungsanspr├╝che, wie Minderung des Kaufpreises und R├╝cktritt vom Vertrag, zu.┬á

7.2 Entscheidet sich der Kunde bei defekter Neuware f├╝r eine Nachbesserung (Reparatur), so hat er die Ware auf Verlangen von Lausitzwerbung – zur Unterst├╝tzung einer z├╝gigen Abwicklung des Gew├Ąhrleistungsfalls – unmittelbar an den Hersteller zu senden, dessen Anschrift dem Kunden von Lausitzwerbung unverz├╝glich mitgeteilt wird. Lausitzwerbung erstattet dem Kunden die hierbei anfallenden Versandkosten, sofern der Hersteller nicht selbst eine Erstattung vornimmt.┬á

7.3 Gew├Ąhrleistungsrechte sind grunds├Ątzlich ausgeschlossen bei Waren, die ausschlie├člich als historische Sammlerst├╝cke ohne Funktionsgarantie verkauft und als solche bezeichnet werden. F├╝r Lichtwerbeanlagen (ausgenommen Leuchtstoff- und Gl├╝hlampen) und Beschriftungen ├╝bernehmen wir eine Garantie von 12 Monaten, sofern zur Ausf├╝hrung eine Lieferzeit von mindestens 4 Wochen zur Verf├╝gung stand, f├╝r Folien und andere Artikel gelten die Garantiebestimmungen der Vorlieferanten.

7.4 Angaben zur Funktion und Anwendung von Neu- und Gebrauchtware oder sonstige technische Ausk├╝nfte erteilt Lausitzwerbung nach bestem Gewissen und aufgrund vorhandener Erfahrungen. Diese Angaben stellen jedoch grunds├Ątzlich keine Beschaffenheitsgarantie f├╝r die Ware dar.┬á

7.5 Lausitzwerbung ist berechtigt, Leistungen aus Gew├Ąhrleistung davon abh├Ąngig zu machen, dass der Kunde die schadhafte Ware zuvor an Lausitzwerbung oder den Hersteller zur├╝cksendet und eine ├ťberpr├╝fung der Reklamationen erm├Âglicht. Stellt sich heraus, dass ein Fehler trotz eingehender Pr├╝fung nicht feststellbar ist oder stellt sich heraus, dass der Fehler vom Kunden selbst verursacht wurde, sind Gew├Ąhrleistungsanspr├╝che ausgeschlossen. Dem Kunden wird die Ware dann in defektem Zustand zur├╝ckgesandt, es sei denn er hat sich zuvor schriftlich zur ├ťbernahme der Reparatur- und Versandkosten bereit erkl├Ąrt.┬á

7.6 Garantieleistung erlischt bei Produkten die nicht von einem Fachbetrieb eingebaut wurden. (Autolautsprecherboxen, Subwoofer, usw.) 

7.7 Als Garantienachweis genügt die Vorlage einer Rechnungskopie. 

7.8 Transportsch├Ąden k├Ânnen grunds├Ątzlich nur dann anerkannt werden, wenn sie Lausitzwerbung vom Kunden unverz├╝glich, sp├Ątestens jedoch 48 Stunden nach Erhalt der Ware, schriftlich oder per Email angezeigt werden, wobei es zur Fristwahrung auf die rechtzeitige Absendung der Anzeige ankommt.┬á

7.9 Bitte senden Sie den Widerruf / die gelieferte Ware an: Lausitzwerbung Carola Wolf Br├╝ckenstra├če 18 02763 Zittau Tel. 03583/7918777 e-Mail:┬áinfo@lausitzwerbung.de┬áUST-Nr. 208/288/02020┬á

8.

8.1 Eine ├╝ber die Regelungen in Ziffer 7 hinausgehende Haftung von Lausitzwerbung f├╝r unmittelbare oder mittelbare Sch├Ąden – gleich aus welchem Rechtsgrund und soweit gesetzlich zul├Ąssig – ist ausgeschlossen, es sei denn die Schadensursache beruht auf Vorsatz, grober Fahrl├Ąssigkeit, dem arglistigen Verschweigen eines Mangels oder auf dem Fehlen zugesicherter Beschaffenheit.┬á

8.2 Weitergehende Anspr├╝che, insbesondere Schadenersatz oder Konventionalstrafen, sind ausgeschlossen.

8.3 Handels├╝bliche Farbabweichungen und Materialtoleranzen stellen keinen Mangel dar, berechtigen nicht zur M├Ąngelr├╝ge.

8.4 Etwaige Falten und Knicke in selbstklebenden Materialien sind produktionsbedingt und verschwinden bei sachgem├Ą├čer Verklebung von selbst. Sie stellen keinen Mangel da.

9.

F├╝r den Fall, dass Lausitzwerbung die geschuldete Leistung aufgrund h├Âherer Gewalt (insbesondere Krieg, Naturkatastrophen) nicht erbringen kann, ist Lausitzwerbung f├╝r die Dauer der Hinderung von der Leistungspflicht befreit. Ist Lausitzwerbung die Ausf├╝hrung der Bestellung bzw. Lieferung der Ware l├Ąnger als einen Monat aufgrund h├Âherer Gewalt unm├Âglich, so ist der Kunde zum R├╝cktritt vom Vertrag berechtigt. Weitere Rechte stehen dem Kunden in diesem Fall nicht zu.

10.

10.1 Von diesen Bedingungen abweichende oder diese Bedingungen erg├Ąnzende Vereinbarungen im Einzelfall bed├╝rfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.┬á

10.2 Lausitzwerbung wird s├Ąmtliche datenschutzrechtlichen Erfordernisse, insbesondere die Vorgaben des Teledienstedatenschutzgesetzes, beachten.┬á

10.3 Im übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen. 

10.4 Es gilt deutsches Recht. Die Geltung des „├ťbereinkommens der Vereinten Nationen ├╝ber Vertr├Ąge ├╝ber den internationalen Warenkauf vom 11. April 1980“ ist ausgeschlossen. 10.5 Erf├╝llungsort ist der Firmensitz von Lausitzwerbung Zittau. Gerichtsstand f├╝r alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverh├Ąltnis ist 02763 Zittau, sofern der Kunde „Unternehmer“ im Sinne des ┬ž 14 BGB ist. In allen anderen F├Ąllen gilt der gesetzliche Gerichtsstand.┬á
Alle Lieferungen erfolgen aufgrund der vorstehenden Bedingungen. Durch die Auftragserteilung erkl├Ąrt sich der Besteller mit diesen Verkaufs- und Lieferbedingungen einverstanden. Nebenabreden sind nur g├╝ltig, wenn sie schriftlich best├Ątigt sind. Entgegenstehende Einkaufsbedingungen des Bestellers sind unwirksam. ACHTUNG: F├╝r Kupfer, Transformatoren und Kabel sowie aus Kupfer gefertigte Anlagen, Schilder, Kunststoffe, Farben gelten Tagespreise, evtl. Mehrpreise werden zus├Ątzlich in Rechnung gestellt.

11.

11.1 Die Rechnungsstellung erfolgt nach Fertigstellung und nach Auslieferung des Auftrages.

11.2 Auftr├Ąge bis 700,- Euro Nettowert sind sofort nach Rechnungsstellung und ohne Abzug zu zahlen.

11.3 Bei Lichtwerbeanlagen, material- und lohnintensiven Auftr├Ągen ist eine Anzahlung von 1/3 der Auftragssumme f├Ąllig. Die Restzahlung folgt nach Rechnungsstellung innerhalb 8 Tagen mit 2% Skonto oder 30 Tagen netto.

11.4 Bei Zahlungsverzug des Bestellers wird je angefangenen Monat ab Rechnungsdatum 5% Verzugszinsen und 2,50 Euro Mahngeb├╝hren f├Ąllig, ohne dass es einer besonderen Inverzugsetzung bedarf.

11.5 Diskontspesen und Einzugskosten gehen zu Lasten des Akzeptanten.

11.6 Schecks und Wechsel gelten erst nach Einl├Âsung als Zahlung.

11.7 Die Ware bleibt bis zur vollst├Ąndigen Bezahlung unser Eigentum.